Fluchtweg und Antipanikschloss

Umfassende Lösungen fur Fluchttüren sind ein wichtiger Bestandteil jeder Gebäudeplanung. Dabei stellt sich zu allererst die Frage „Was ist überhaupt ein Fluchtweg?“

Ein Fluchtweg ist ein besonders gekennzeichneter Weg, der im Falle einer notwendigen Flucht schnell und sicher ins Freie führen soll. Türen im Verlauf von Flucht- und Rettungswegen müssen als Fluchttüren ausgestattet und kenntlich gemacht werden.

Besondere Normen kommen hier zum Tragen. Im Vorfeld der Planung gibt es Punkte, die unbedingt beachtet werden müssen.
So muss zum Beispiel beachtet werden ob es sich um einen Notausgangs- oder einen Panikverschluss handelt.

Was ist der Unterschied zwischen einer Flucht- und einer Paniktüre?

Bei Fluchttüren wird zwischen Fluchttüren mit Paniktürverschlüssen oder Notausgangsverschlüssen unterschieden.

Paniktürverschlüsse:
Ist ein Raum für viele ortsunkundige Personen konzipiert, d.h. Personen die mit den örtlichen Gegebenheiten nicht vertraut sind, so sind in der Regel Paniktürverschlüsse (d. h. Panikstangen oder Druckstangen) vorzusehen.

Notausgangsverschlüsse:
Halten sich in einem Raum für gewöhnlich wenige Menschen auf, die mit den örtlichen Gegebenheiten vertraut sind, reichen Notausgangsverschlüsse aus. Das bedeutet, Panikschlösser mit normalen Türbeschlägen mTürdrückern reichen aus. (Keine Panikstangen oder Druckstangen)

In beiden Fällen gilt:

Die Bedienbarkeit muss intuitief erfolgen, die Öffnung der Türe in Fluchtrichtung muss auch im versperrten Zustand gewährleistet werden können.

 

….wenn Schlüsseldienst, dann wir!